Fernsehstar Patrick Dempsey ist vor allem seinen weiblichen Verehrerinnen als  „Dr. Derek Shepherd“ aus der Arztserie „Grey‘s Anatomy“ bekannt. Insbesondere männliche Motorsport-Fans kennen Dempsey aber auch als Rennfahrer. Denn schon seit über zehn Jahren betreibt der Schauspieler seinen eigenen Rennstall „Dempsey Racing“. Seit 2013 kooperiert er dabei mit Porsche. Im kommenden Jahr sucht er bei der „FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC“ eine neue Herausforderung und wird die anstehende Motorsport-Saison mit einem Porsche 911 in Angriff nehmen. Damit wird der 51-Jährige auch beim weltweit bekannten 24-Stunden-Rennen in Le Mans an den Start gehen. „Ich freue mich schon jetzt auf das kommende Jahr und bin sehr stolz darauf, die komplette WEC mit einem Porsche fahren zu dürfen“, sagte Dempsey auf der „Los Angeles Motor Show“.

Seine Leidenschaft für Autorennen wurde Dempsey schon in die Wiege gelegt, denn auch sein Vater war ein großer Motorsport-Fan. „Ich habe Autos schon immer geliebt, ihre Formen, ihren Sound”, erklärt Dempsey. „Ich bin in einer kleinen Stadt in Maine aufgewachsen. Hier verläuft die Route 4 und ich kann mich daran erinnern, wie ich immer am Straßenrand auf einer Bank gesessen habe und den vielen verschiedenen Autos zugesehen habe, die vorbei gerauscht sind.“ Besonders fasziniert war der kleine Patrick von europäischen Autos, die damals noch eher selten zu sehen waren. Dempsey stand schon als Teenager auf hohe Geschwindigkeiten und probierte sich im Skirennen aus, die Olympischen Spiele waren sein Traum. Doch dann kam die Schauspielerei dazwischen – und Dempsey entschied sich für diesen Weg. Die Lust an der Geschwindigkeit ließ ihn allerdings nie los. In seiner Freizeit widmet sich der Frauenschwarm ausgiebig dem Motorsport. „Am wohlsten fühle ich mich dann doch im Rennstall und bei meinen Kollegen. Denn ich liebe die Geschwindigkeit und die Rennen. Das war schon immer meine Leidenschaft.“ Dass er Porsche als Partner an seiner Seite hat, ist für ihn ein Kindheitstraum. „Porsches Erfahrung in Langstrecken-Rennen ist unbezahlbar. Die Autos haben schon Rennen gewonnen, bevor ich überhaupt auf der Welt war. Ich kann kaum glauben, dass ich Teil dieses großartigen Teams bin.“

 

Leave A Comment

Your email address will not be published.