Früher trug Lady Gaga Kleider aus rohem Fleisch, mittlerweile ist ihr Extravaganz weniger wichtig

Lady Gaga ist eine tolle und talentierte Künstlerin, keine Frage. Doch oftmals machte sie mehr Schlagzeilen mit ihrer ausgefallenen Optik als mit ihrer Musik. Kostüme aus echten Fleischlappen, völlig überdrehte Hutkreationen – Gaga verstand es aufzufallen und schuf damit ein Alleinstellungsmerkmal. Doch mittlerweile rudert die New Yorkerin ein wenig zurück. Sie singt lieber Jazzstandards als Popklänge und besinnt sich auch optisch wieder mehr auf die alte Weisheit „Weniger ist mehr“.

Fotos ganz ohne Retusche und Photoshop

Für die Ausgabe Nummer 7 des  „CR Fashion Book ließ sich Lady Gaga von dem Fotografenmeister Bruce Weber fotografieren. Die Fotos wurden so verwendet wie sie waren, ganz ohne Retusche und nachträgliches Korrigieren mit Hilfe von Photoshop.  Die Chefredakteurin Carine Roitfeld sagt:  „Ich wollte Gaga komplett natürlich zeigen, eben so wie sie ist.“

Perfektes Aussehen ist unwichtig

Lady Gaga hat den Fotoshoot gerne unter diesen Voraussetzungen gemacht. „Ich bin 29 Jahre alt, und ich höre bereits Kommentare wie „Oh, jetzt wird sie alt!“ Jeder redet immer von einem perfekten Körper, dem perfekten Gesicht und den perfekten Haaren. Völlig unwichtig. Als Künstler geht es um unser Talent und unsere Kunst, die wir lieben bis wir sterben, und nicht ums Aussehen.“ Hört, hört!

Fotos von: Bruce Weber / CR Fashion Book

Leave A Comment

Your email address will not be published.