Seit nunmehr sechs Wochen thront Jasmine Thompson mit dem Felix Jaehn-Remix ihres Rufus & Chaka Khan-Covers “Ain’t Nobody” auf Platz #1 der deutschen Chart-Landschaft. Schon im letzten Jahr begeisterte sie Überflieger Robin Schulz, der sie prompt auf seiner mit Gold ausgezeichneten Hit-Single “Sun Goes Down” featurete. Das Geheimnis der beiden Hits? Jamsmine Thopsons „melancholische Stimme“, die über die „fröhlichen Beats“ gelegt wird “Fröhlich und traurig gleichzeitig, ich glaube, das ergänzt sich gut”, meint die 14-jährige.

Im UK wird sie bereits zurecht als nächster Megastar gefeiert. Ihr YouTube-Kanal – auf den sie schon im zarten Alter von zehn Jahren eigene Cover-Versionen bekannter Pop-Songs hochlud – zählt inzwischen über 1,3 Millionen Abonnenten und insgesamt 166 Millionen Views. Zeit also für Thompson mit ihrer ersten eigenen, morgen auch physisch erscheinenden Single “Adore” durchzustarten, die es hier im brandneuen Musikvideo zu sehen gibt.

Ihre gleichnamige Debüt-EP erscheint voraussichtlich noch im Spätsommer. Dafür reiste die junge Londonerin Anfang des Jahres nach New York und Los Angeles um dort, an der Seite von renommierten Songwritern wie Jesse Shatkin (Sia), Amy Wadge (Ed Sheeran), Josh Grant und Scott Harris (Shawn Mendes) sowie Emily Warren (Jessie J), an ihren neuen Songs zu arbeiten.

 

www.facebook.com/TantrumJas

www.twitter.com/TantrumJas

www.soundcloud.com/jasmine-thompson

www.instagram.com/jasminethompson

www.youtube.com/jasminethompson

www.home.jasminethompsonmusic.com

Leave A Comment

Your email address will not be published.