„Independence Day Resurgence“

Es ist tatsächlich schon wieder fast 20 Jahre her, als Aliens das Weiße Haus in Washington platt machten und selbst ein sehr heroischer (und wesentlich jüngerer) Will Smith das nicht abwenden konnte. „Independence Day“ war DER Kinohit in 1996. Nun hat Regisseur Roland Emmerich erneut die Zerstörungswut gepackt, „Independence Day Resurgence“ nennt er die Fortsetzung seines Katastrophenfilms, der im Juni 2016 in die Kinos kommen soll.

Die Menschheit wächst enger zusammen

Zeitlich, so verrät Emmerich, setzt der Film 20 Jahre nach dem Alien-Angriff an. Die Menschheit hat sich wieder aufgerappelt und gemeinsam haben die Nationen ein globales Schutzschild gegen weitere Angriffe gebaut. „Im Film nennen wir die Zeit damals den Krieg von ’96, die Menschheit sind zunächst gespalten, besinnt sich aber schließlich darauf, dass man gemeinsam mehr bewirken kann.“ Jeff Goldblum, einer der Schauspieler, die schon im ersten Film mit von der Partie waren, kehrt in seine Rolle als Wissenschaftler David Levinson zurück. „Meine Aufgabe ist es, die Menschen auf dem Planeten Erde zu schützen. Meine Arbeit geht über alle Grenzen hinaus, die Völker sind enger zusammen gewachsen. Das finde ich eine schöne Botschaft.“

Liam Hemsworth neu an Bord

Neu an Bord ist Liam Hemsworth als Jake, dessen Eltern bei der Alien-Attacke 1996 ums Leben kamen. Er wuchs in einem Heim auf, ließ sich dann aber zu einem der besten Kampfpiloten des Landes ausbilden.

Wir sind gespannt . . .

Thor – der Donnergott

„Hunger Games“-Park

100 Stars, eine Botschaft

Leave A Comment

Your email address will not be published.