brigitte-bardot-created-woman-web

Brigitte Bardot in „Und immer lockt das Weib“, 1956
Photo by: PR

Man kennt sie als schöne Französin, mit laszivem Schmollmund, Männertraum und Schönheitsideal – doch Brigitte Bardot wollte noch viel mehr sein. Mit dem Film „Und immer lockt das Weib“ hatte sie 1957 ihren Durchbruch und wurde über Nacht zum Star. Mit ihrem damals skandalösen Nacktauftritt brach Bardot nicht nur in Frankreich alle gesellschaftlichen Tabus. Sie sorgte für Hysterie und Massenaufläufe und galt fortan als Sexsymbol.

Brigitte-Bardot-web

Für das Album „Bonnie und Clyde“, 1968 Photo by: PR

Brigitte Bardot liebte viel und offen. Viermal war die Französin verheiratet, die Liste ihrer Liebhaber ist lang. Auch Playboy Gunter Sachs gehörte dazu, der einst Rosen aus einem Hubschrauber für sie regnen ließ. Mit Schauspieler Jacques Charrier hat Brigitte einen Sohn – seine Erziehung überließ sie jedoch anderen, er wuchs bei Oma und Opa auf. „Ich bin keine Mutter und ich werde auch nie eine sein“, verkündete sie damals.

Mit 39 Jahren zog sie sich abrupt aus dem Filmgeschäft zurück – auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Sie mag eigentlich gar keine Menschen, gestand sie und versteckte sich in ihrer Villa in St. Tropez. Die „lästige Berühmtheit“ wie sie es nannte, hatte sie zu sehr in ihrer Freiheit eingeschränkt.

BrigitteBardot

Brigitte Bardot, 2002 Photo by: PR

Für die  Französin standen fortan die Tiere im Zentrum ihres Lebens, für die sie sich vehement einzusetzen begann. „Ich bereue nichts!“, ist sich Brigitte Bardot sicher und sorgte  mit ihren gewagten Kommentaren zu Homosexualität, Obdachlosigkeit und dem Islam für Furore. Nicht nur einmal musste sich die eigenwillige Französin deshalb vor Gericht verantworten. „Ich werde mein ganzes Leben lang das sagen, was ich denke, ob das nun gefällt oder nicht“, reagierte  Bardot trotzig – und hielt Wort.

Mit mehreren Dutzend Tieren lebt Brigitte Bardot heute in ihrer Villa in Frankreich und hat sich mit ihrer Stiftung dem Kampf gegen die Tierquälerei gewidmet. Zu ihrem 80. Geburtstag wünscht sich die einstmals „schönste Frau der Welt“ von Frankreichs Präsidenten das Verbot von Pferdemetzgereien.

Leave A Comment

Your email address will not be published.