Vor 40 Jahren bewarb die Künstlerin Yoko Ono, John Lennons Witwe, eine angebliche Ausstellung im Museum of Modern Art in New York unter dem Titel „One Women Show.“ Die Besucher fanden am Museumseingang allerdings nur ein Schild mit dem Hinweis, Ono hätte Fliegen auf dem Museumsgelände freigelassen und die New Yorker seien herzlich eingeladen, diese innerhalb der Stadt ausfindig zu machen. Mit solchen Aktionen festigte Ono ihren Ruf als sehr eigenwillige Künstlerin.

Nun, vier Jahrzehnte später, widmet das Museum der Künstlerin tatsächlich erstmals eine eigene Ausstellung mit dem Titel „Yoko Ono: One Women Show, 1960 – 1971“. Ab dem 17. Mai bis zum 07. September sind die frühen Werke von Ono zu sehen. Papierskulpturen, Filmaufnahmen und Fotos . . . vieles in typischer Ono-Manier. Kunst, die für Diskussionen sorgt.

Photos by: Photograph by Minoru Niizuma. © Minoru Niizuma.
Courtesy Lenono Photo Archive, New York, The Museum of Modern Art, New York. The Gilbert and Lila Silverman Fluxus Collection Gift, 2008.© 2014 George Maciunas, Private collection. © Yoko Ono 2014, The Museum of Modern Art, New York. The Gilbert and Lila Silverman Fluxus Collection Gift, 2008. © Yoko Ono 2014

Leave A Comment

Your email address will not be published.