Bislang kannte man Will.i.am in erster Linie als Mitbegründer und Hitproduzent der „The Black Eyed Peas“. Doch der 39jährige entpuppt sich auch auf anderen kreativen Ebenen als  Allround-Talent. Er ist nicht nur im Musikbusiness schwer aktiv, sondern auch als Schauspieler, DJ, Synchron-Sprecher, Modeschöpfer und Unternehmer tätig. Sein neuester Coup: der Kalifornier gibt nun auch den Brillen-Designer. Im Jahr 2001, bevor er mit seinen Bandmitgliedern die „Black Eyed Peas gründete“, rief Will.i.am schon seine eigene Modekollektion ins Leben unter dem Titel „i.am“. In 2007 kooperierte er mit dem Modeunternehmen „Blue Holdings“ und entwarf die Jeans-Kollektion, „i.am Antik“. Ganz neu auf dem Gebiet Mode und Accessoires ist er also nicht.

William-Brillen-5webSein neustes Projekt sind also Brillen. Die Marke, mit der er in Zukunft im weltweiten Brillengeschäft einsteigen will, nennt sich „ill.i Optics.“ Seine erste Kollektion ist seit Mitte September 2014 erhältlich.  Die Modelle werden international durch eine digitale LED Kampagne präsentiert, die Musik dazu hat der Chef natürlich selbst komponiert.

William-Brillen-3webWill.i.am hatte schon immer eine ganz besondere Vorliebe für Brillen: „Ich kaufe viele Brillen! Ich sammle sie regelrecht!“, so der Sänger. „Wenn ich mir die Brillen heutzutage so ansehe, dann vermisse ich den gewissen Touch, den alte Modelle haben. Aber genau so ist es auch umgekehrt: von alten Brillen würde ich mir wünschen, dass sie etwas moderner wären!“ Von seiner eigenen Brillenkollektion hat der Künstler eine besondere Vorstellung: „Ich wollte, dass sich der Retro-Stil der alten Brillen mit den futuristischen Elementen der Moderne verbindet.“ Unterstützt wird er bei der Umsetzung von seinem guten Freund und Co-Designer George Gorrow.

William-Brillen-4webDie Kollektion beinhaltet ganz verschiedene Modelle: Von Schweißerbrillen inspirierte, mit Metall, Draht und Azetat verarbeitete Designs, so wie „Nerd“-Brillen im Retro-Stil, über femininere Brillen im Cat-Eye-Stil, bis hin zu klassischen runden und schlichten Ausführungen. Der Nachteil: das billigste Modell startet mit einem Preis von 300 US-Dollar. Nicht gerade erschwinglich, aber ein Design von Will.i.am.

Nach der Entwicklung der Brillenkollektion hat Will.i.am die nächste Idee bereits in den Startlöchern: Ein Telefon mit dem eingängigen Namen „i.am.plus.“ Der Meister selbst sagt: „Für mich gibt es keinen großen Unterschied zwischen Mode und Technik!“ Die konkrete Idee ist, ein Telefon zu entwerfen, das direkt am Körper tragbar ist, wie eine Uhr. Will.i.am ist für das Design zuständig, denn er ist der Meinung: „Der Technik darf man nicht ansehen, dass es Technik ist! Technik sollte unsichtbar sein und ein gutes Design haben! Ich will Mechanik mit Mode verbinden! Schließlich wollen die Menschen etwas, das sie schick finden und nicht etwas, das aussieht als käme es aus Star Treck! Obwohl ich Star Track liebe! Aber in genau dieser Art der Technik liegt die Zukunft!“

Leave A Comment

Your email address will not be published.