„ZUHAUSE BIN ICH GERNE NACKT!“

Mit der Komödie „Let’s be Cops“ betrittst du künstlerisches Neuland. Wie war der Ausflug in die Comedy?

Ich hatte Angst davor,  weil ich zum ersten Mal Comedy gemacht habe. Nicht, weil es an sich schlecht oder sogar ein Tabu ist, sondern weil es ungewohnt war. Komödie ist eine echte Herausforderung. Zunächst war ich ein wenig nervös deswegen, aber als dann Schwung in die Sache kam, fühlte es sich immer besser an und jetzt liebe ich es. Ich bin sogar süchtig (lacht.)

Die zwei Hauptrollen-Darsteller in „Let´s be cops“, Damon Wayans und Jake Johnson, sind erfahrene Comedians. Konnten sie dir bei deiner Rolle helfen?

Ja! Allein dadurch, dass ich ständig um sie herum war und ihnen zuhören konnte, habe ich so viel gelernt. Beide tolle Persönlichkeiten! Sie nehmen sich selbst nicht zu ernst und machen sich sogar übereinander lustig.

Im wahren Leben sind die beiden Freunde. Wurde am Set viel herumgealbert?

Absolut, sie sind große Witzbolde. Ich denke, sie haben niemals etwas Seriöses gesagt. Immer wurde herumgeblödelt.

Wenn du wählen müsstest: TV oder Film?

Glücklicherweise muss ich nicht wählen. Ich bekomme das Beste aus beiden Welten.

Was wäre für dich die absolute Traumrolle?

Wenn die Weinstein Company jemals eine Audrey Hepburn Biografie verfilmen würde. Ein seriöses Drama. Ich denke, das würde mir sehr gefallen. Sie ist ein großes Idol für mich.

Mit welchem Schauspieler würdest du gern einmal zusammenarbeiten?

Da gibt es so viele. Ich würde gerne mit Cate Blanchet oder Natalie Portman zusammenarbeiten und außerdem mit der Seth Rogen Crew.

Du bist sehr erfolgreich mit Vampire Diaries und arbeitest gerade an der sechsten Staffel. Gibt es auch eine siebte?

Hoffentlich! Ich hoffe, es geht weiter und wir bleiben erfolgreich.

Denkst du jemals darüber nach, was du tun wirst, wenn die Serie vorbei ist?

Ich werde mein Leben weiterleben und würde tun, was jeder andere tut und nach anderen Projekten Ausschau halten, die mich inspirieren und hoffentlich werde ich meinen Traum weiter leben.

Wo würdest du leben, wenn du für die Serie nicht in Atlanta sein müsstest?

Ich würde gern in Australien leben. Ich liebe Australien – und die Schweiz. Ich war erst im Sommer dort und je nachdem wo man ist, sprechen die Leute verschiedene Sprachen. Der Kultur-Mix macht diesen wundervollen Ort aus. Und erst die Alpen! Es scheint so, als wären die Menschen dort sehr glücklich.

Du wurdest in Bulgarien geboren. Reist du ab und an immer noch dorthin?

Ja, meine Familie lebt immer noch dort und ich besuche sie, so oft ich kann.

Fehlt dir Bulgarien?

Ich vermisse meine Familie. Es gibt so viele liebevolle Erinnerungen aus der Zeit, als ich dort aufgewachsen bin.

Du bist viel auf Reisen und kürzlich warst du auf Bali. Welche Orte stehen noch auf deiner Wunschliste?

Die Malediven und Fiji, weil ich sehr gerne tauche. Ich liebe das Wasser und werde sicher eines Tages als Fisch wiedergeboren werden.

Du hast viele sportliche Hobbies: Yoga, Klettern, Surfen. Wie sieht dein tägliches Fitness-Programm aus?

Im Urlaub kann ich wesentlich mehr abenteuerliche Dinge tun, allein weil ich dann mehr Zeit habe. Sonst ist Yoga ein großer Teil meines alltäglichen Lebens. Aber wenn ich irgendwo Volleyball mit meinen Freunden spielen kann, mach ich lieber das, als ins Fitrnessstudio zu gehen. Ich bevorzuge es, Spaß zu haben, anstatt Gewichte im Studio zu heben.

Du warst dieses Jahr auf der Fashion-Week in Paris. Spielt Mode eine große Rolle in deinem Leben?

Ich liebe Mode. Ich bin da reingewachsen und mag Mode nun seit Jahren. Ich war dieses Jahr zum ersten Mal auf der Fashion-Week und es war sehr aufregend. Ich liebte allein die Tatsache, dass ich in Paris sein konnte. Ich war dort gemeinsam mit meiner Mutter und wir hatten eine wundervolle Zeit.

Wie würdest du deinen Stil beschreiben? Lässig oder stylisch?

Es kommt darauf an, was ich mache. Wenn ich zu Hause bin, bin ich gerne nackt. Ich trage ansonsten bevorzugt Yoga-Hosen und mag es gemütlich. Wenn ich ausgehe, riskiere ich mehr.

Reist du öfters mit deiner Mutter?

Ich versuche es. Sie hat sich in der ersten Zeit meines Lebens um mich gekümmert und mir alles gegeben, was sie nur konnte und nun, da ich die Möglichkeiten habe, würde ich ihr auch gerne alles geben, was sie braucht und alles, was ich ihr geben kann.

Wo lebt deine Mutter?

Sie lebt in Europa und reist immer zwischen Frankreich und Kanada hin und her. Wir haben nämlich immer noch ein Haus in Kanada. Sie besitzt eine Firma „Paint a World“ („Male eine Welt“). Es geht um Künstler-Ferien. Man kann malen und Wein trinken, während man Urlaub macht. www.paintaworld.com

Malst du auch?

Ich male mir täglich ein Gesicht! Abgesehen davon, male ich schon sehr gern, aber ich habe einfach nicht genügend Zeit.

Was gehört zu deinem täglichen Schönheits-Programm?

Wenn ich nicht arbeite, versuche ich meine Haut rein und sauber zu halten. Wenn ich arbeite, trage ich immer so viel Make-Up für die TV-Serie oder Foto-Shootings und auf dem roten Teppich. Aber ich mag es auch mit Farben zu spielen.

Ein Star zu sein bedeutet auch, dass in den Zeitungen viele Gerüchte verbreitet werden. Was denkst du, wenn du so etwas liest?

Ehrlich gesagt, gibt es jeden Tag immer wieder etwas anderes. Ich lache darüber, weil ich es komisch finde. Ich lese dieses Zeug nicht einmal, sondern sehe es erst, wenn Freunde mir Nachrichten schicken. Deswegen habe ich letztens einen Witz darüber gemacht.

Was denkst du , sollte jeder einzelne von uns tun, um die Welt zu verbessern?

Ich glaube, wenn jeder einzelne täglich ein oder zwei Dinge tun würde, wie jemandem ein Kompliment zu machen, würde das uns alle glücklicher machen.

 

 


Leave A Comment

Your email address will not be published.