neuH MusicLab: Broncho

Die Band „Broncho“ ist schwer angesagt. Wir haben die Jungs zum Exklusiv-Interview in L.A. getroffen.

Bronco im Interview

neuH MusicLab stellt die Band Broncho vor: Im exklusiven Backstage-Interview lernen wir die Bandmitglieder Ryan und Ben im Club „The Echo“ am Sunset Boulevard kennen. Die beiden plaudern über den Rocker-Alltag und präsentieren uns ihr zweites Album “Just Hip Enough To Be Woman”.

Für Broncho ist die neue Platte ein großer Schritt nach vorne. Auch wenn sie ihren bisherigen Stil beibehalten – verzerrter Rock mit viel Gitarre – klingt „Just Hip Enough To Be A Woman“ frischer und glatter. Lieder wie „Stay Loose“, „NC-17“ und „What“ erinnern an einen Pop-Rock, der nach den Anfangszeiten von Bands wie „The Cars“ oder „The Strokes“ klingt.

Die erste Single des Albums, „Class Historian“, erweckt hingegen den Eindruck, als wäre er mit Hilfe von wissenschaftlichen Erkentnissen produziert worden, um ein Ohrwurm zu werden.  Das liegt nicht zuletzt am Refrain, der mit einem ständigen „do do do do“ im Liedtext im Kopf bleibt. Am besten hört man „Class Historian“ auf voller Lautstärke im Auto, mit heruntergelassenen Fenstern. Während man sein langes Haar vom Wind zur Musik treiben lässt.

Den Song „It’s On“ kann man übrigens auch in der renommierten HBO-Serie „Girls“ hören. Lena Dunham ist die Produzentin der Serie und fand die Melodie so gut, dass sie das Stück für das Ende der Premiere zur dritten Staffel verwendet hat.

„Just Hip Enough To Be A Woman“: Elf Lieder, knapp 30 Minuten – ein Album, mit dem Broncho ein Zeichen setzen will um ihre Musik vorzustellen. Ein unbeschwerter Sound der in verschiedene Richtungen des Genres eintaucht, ohne aber eindeutig zugeordnet werden zu können. Um das zu verstehen, muss man es sich angehört haben. Am besten live bei einem der nächsten Konzerte.

Leave A Comment

Your email address will not be published.