Alexander Dolp erkundet L.A. aus der Sicht eines angehenden Architekten

Es ist Samstag Nachmittag im Getty Museum. Mit seinen modernen Gebäuden und malerischen Gärten streckt es sich entlang der Santa Monica Mountains mit Blick auf die Hollywood Hills. Alexander Dolp (22) aus Niederreifenberg im Taunus steht vor der von Abendsonne beleuchteten Skyline von Los Angeles und kneift seine Augen, leicht geblendet von der Sonne, zu. Fachmännisch schaut er in die Ferne und wartet auf den perfekten Moment, den perfekten Winkel, bis er seine Spiegelreflexkamera zückt und den Auslöser drückt, um ein Foto zu schießen.

Ein Student genießt das California-Flair

Mit seiner Schwester macht Alexander Urlaub beim Onkel in Orange County, dem berühmten Vorort von L.A., eine Dreiviertelstunde Richtung Strandparadies. Alexander ist Architekturstudent in Braunschweig, verreist eigentlich viel lieber in Europa – Lissabon, Venedig oder Amsterdam – und ist jetzt doch irgendwie angesteckt vom sonnigen Kalifornien. Sein Architektenauge ist aber nicht nur von Sommer, Sonne und Strand begeistert, sondern er will auch dem Image nachgehen, dass Los Angeles weltweit als heruntergekommen, stillos und unschön bekannt ist.

Vom Taunus nach Orange County

Das Urbane, das Städtische, aber auch das Phänomen, wie sich eine der größten Städte der Welt in kurzer Zeit die Natur versucht hat zu verdrängen, das versucht er festzuhalten.

Und Alexander versucht jedes Motiv zu geniessen, jedes Mal wie ein Mini-Urlaub im Urlaub. Denn zu Hause warten dröge Abgaben von Modellen und Skizzen sowie sein Teacher Job im Städtebau-Institut seiner Uni. Doch Architektur hat ihn schon immer interessiert, bereits als Kind hat er komplizierte Häuser gemalt, was er von seinem Vater, auch Architekt, schon früh mit Begeisterung abgeguckt hat.

Fotografie als Ablenkung zum Alltag

Wie es wohl jedem Studenten geht, stehen nach seinem Studium jede Menge berufsbezogene Aufgaben an. Ein Praktikum im Architekturbüro und dann irgendwann der Schritt ins Berufsleben. Wenn man seine Fotos betrachtet, wird er sicherlich schon bald wieder in den Golden State zurückkommen, um einzigartige Gebäude, sowohl unbekannte Viertel als auch Attraktionen aus Touristenführern, raue Strandszenen oder einfach very California Impressionen zu fotografieren.

Wir von neuH finden „das Architekten-Auge auf L.A.“ hochspannend und freuen uns auf weitere Fotos von Alexander.

Mehr beeindruckende L.A.-Fotos bei uns vom deutschen Fotografen Franz Steiner.

Daniel Roessner im neuH-Interview: „Ich vermisse Los Angeles und das Meer“

Hans Röckenwagner

„Star Wars“-Hotel in LA

Ben Ford: Kochen statt Filme

Trainieren wie Hollywood-Stars: So macht Gunnar Peterson JLo und die Kardashians fit

L.A.-Trend: Pod-Therapie

Leave A Comment

Your email address will not be published.