Das erste permanente „Hello Kitty“-Café

Miau! In der Westfield Mall Santa Anita hat das erste permanente „Hello Kitty“-Café in Nordamerika eröffnet. Bislang gab es das Phänomen „Hello Kitty Café“ lediglich als Pop Up-Cafés in Irvine oder als rollende Kitty-Cafés. Und der Hype ist nach wie vor gigantisch. Bis zu sechs Stunden standen die Kitty-Fans in der Warteschlange um Teil des Spektakels zu werden. Viele von ihnen zeigten ihre Begeisterung in Hello Kitty-Bekleidung. Irre: Schon am Nachmittag war das Café  komplett ausverkauft.

Großer Ansturm auf das erste permanente Hello Kitty-Cafe in Santa Anita.

Gebäck im Kitty-Stil

Im Café wird ausschließlich süßes Gebäck verkauft, dass das Liebhaberherz von Fans der süßen Katze höher schlagen lässt. Von farbenfrohen Makronen über Kekse bis hin zu Donuts und Kuchen. Alles im Style des Kult-Kätzchens. Am beliebtesten sind der Birthday Cake und Mama’s Apple Pie. Auch auf dem Menü: diverse Kalt- und Warmgetränke. Die Favoriten: Geschüttelte Eistees in den Sorten Pfirsich und Passions-Frucht. Aber auch die Erdbeer-Minz-Limonade ist heiß begehrt.

Selbst der Kaffeeschaum glänzt im Kitty-Stil

Keine Sorge Kaffeeliebhaber, auch ihr kommt nicht zu kurz. Der Kaffee für die Kaffeegetränke wird von der regionalen Rösterei Portola Coffee Lab hergestellt, die 2015 als Roaster of The Year ausgezeichnet wurde. Die Preise auf dem Menü reichen von $4 bis zu $12 für Desserts und $3 bis $3,50 für die Getränke. Alles auf der Karte kommt mit Hello Kitty Design, selbst der Milchschaum im Kaffee ist mit Kittys Gesicht verziert und Wasserflaschen gibt es in Schleifenform.

 Der „Hello Kitty“-Wahn ist ungebrochen

Kitty White ist eine vom japanischen Unternehmen Sanrio kreierte Katzenfigur. Ende der 70er kam sie erstmals auf den westlichen Markt und begeistert seitdem Menschen unterschiedlichsten Alters. Es ist der unschuldige und niedliche Look des Kätzchens den alle zu lieben scheinen. Die Katzen-Zeichnerin Yoko Shimizu hatte nie damit gerechnet, dass Hello Kitty ein weltweites Phänomen werden würde.  Die weiße Katze mit der rosa Schleife bringt dem vermarktendem Unternehmen Sanrio jährlich 750 Millionen bis ein Milliarde Dollar Umsatz ein.

Photos by: Hello Kitty Café

Japan-Trend: „Neko Atsume“

Leave A Comment

Your email address will not be published.