Das rollende Hello Kitty-Cafe

Wenn ein in in zartem rosa, mit regenbogenfarbenen Zuckerstreuseln und kunterbunten  Naschereien bemalter Food Truck durch die Straßen von Los Angeles rollt, könnte man meinen das sei nichts Besonderes. Tatsächlich aber sorgt dieses Bild bei „Hello Kitty“-Fans für echte Begeisterungsstürme. Das rollende Cafe ist schon von weitem zu erkennen – dank der riesigen rosa Katze die auf dem Truck prangt. Das Cafe hat so manches im Repertoire was das  Liebhaberherz der süßen Katze höher schlagen lässt: Von farbenfrohen Makronen über Kekse bis hinzu Donuts und Kuchen. Alles im Style des Kult-Kätzchens. Aber nicht nur essbare Leckereien hat der Food Truck an Bord, sondern auch Hello Kitty Tassen, T-Shirts und vieles mehr.

Hello Kitty gibt es nicht nur auf Rädern

Für alle Liebhaber der Katze, die ganzjährig in den Genuss der süßen Artikel kommen wollen, gibt es seit 2016 das Hello Kitty Cafe im kalifornischen  Irvine. Es ist das erste dauerhafte Cafe der Kult-Katze in den USA und war an seinem Eröffnungstag schon nach wenigen Stunden komplett ausverkauft. Es ist ebenfalls im Pop-Up Stil gehalten und bietet die gleichen Produkte an wie der Food Truck – und noch mehr. Am beliebtesten sind im Cafe der Birthday Cake und Mamas Apple Pie. Aber auch Getränke wie Erdbeer-Minz Limonade oder Passionsfrucht-Eistee erfreuen sich großer Beliebtheit. Natürlich sind auch hier alle Produkte im  Stil der niedlichen Katze gehalten.

Das japanische Phänomen

Die allerersten Hello Kitty Food Trucks und Cafes gab es in Asien. Das ist kein Wunder, da das fiktive Kätzchen vor gut 40 Jahren 1974 in Japan kreiert wurde. Die Katzen-Zeichnerin Yoko Shimizu hatte nie damit gerechnet, dass Hello Kitty ein weltweites Phänomen werden würde. Aber so ist es gekommen – und die weiße Katze mit der rosa Schleife bringt dem vermarktendem Unternehmen Sanrio jährlich 750 Millionen bis ein Milliarde Dollar Umsatz ein.

 

 

 

 

 

 

Leave A Comment

Your email address will not be published.