Vom Geschäftsmann zum Freakshow-Betreiber

Todd Ray hat es weit gebracht, er war ein sehr erfolgreicher Musikproduzent, hat drei Grammy’s gewonnen, eine Million Dollar pro Jahr verdient und war trotzdem unglücklich. Da hat er sich an seine Kindheit zurück erinnert, an die Sache, die ihm am meisten Spaß gemacht hat: die Zauberei und den Zirkus. An die Frau mit Bart, den größten Mann der Welt, die Feuerschlucker, Schwertschlucker, kleinwüchsige Menschen und Schildkröten mit zwei Köpfen.

Erfüllung eines Kindheitstraums

Nach vielen Jahren im Musik-Business, in denen es nur ums Geld ging und nicht um Kreativität, hat Todd Ray seinen sehr gut bezahlten Job kurzerhand gekündigt und zu seiner Frau gesagt: „Danielle, wir eröffnen eine Freakshow“.  Todd packte die Gattin und die beiden Kinder vor 9 Jahren in einen Flieger nach Los Angeles und kehrte New York endgültig den Rücken. Am Boardwalk in Venice Beach machte Todd dann seinen Kindheitstraum wahr:  er eröffnete eine Freakshow!

Normalität gibt es nicht mehr

Bei Familie Ray und in der Freakshow existiert das Wort „Normal“ seitdem nicht mehr. „Normalität“ wurde sprichwörtlich begraben, letztes Jahr in Venice Beach, mit einem Sarg auf dem das neue Unwort „Normal“ geschrieben stand. Ein Familienunternehmen und ein Zuhause für all die Menschen, die keinen Platz in der normalen Welt haben, nicht  schön genug waren, um die Hauptattraktion im Zirkus zu sein.

Ein Familienbetrieb der anderen Art

Tochter Asia wurde die erste Schlangenfrau für die Freakshow, Sohn Phoenix ist Businesspartner seit er 12 Jahre alt ist. Die Freakshow ist eine große Familie. Da ist Jessa, die Frau mit Bart. Morgue der „Shock Artist“, Amazing Ali & Wee Matt McCarthy – die Kleinwüchsigen. The Creature, Boobzilla, Hunde mit 5 Beinen, Schildkröten mit zwei Köpfen. Und ein Sammelsurium an seltsamen Dingen, die in Vitrinen ausgestellt sind. Ein Schwein mit einem Kopf aber zwei Körpern oder eine Ratte, der eine zweite Ratte aus dem Bauch wächst.

Kuriositäten als Geschäftsmodell

Todd sammelt diesen Kuriositäten schon sein ganzes Leben lang und findet immer wieder neue Schätze, die er aus aller Welt einfliegen lässt. Der ehemalige Musik-Manager ist angekommen – „in einer Welt, die oftmals auch nicht sehr viel seltsamer und schräger ist als das Musikgeschäft ansich“, sagt Todd Ray.

Man kann die Show jedes Wochenende in Venice Beach live sehen, $5 fuer eine 20-minütige Show.

Seit Februar 2013 gibt es auch eine Fernsehserie über die Freakshow auf dem amerikanischen Sender amc.

http://www.venicebeachfreakshow.com

Leave A Comment

Your email address will not be published.